Page 19 - PositionReport_276_de
P. 19

  19  Nachruf Gedanken an Werner Eichenberger, eine grosse Persönlichkeit der schweizerischen Luftfahrt Es gibt wenige Persönlichkeiten, die die schweizerische Fliegergemeinschaft während Jahr- zehnten so geprägt haben wie Werner Eichenberger. Seit er 1946 als Lehrling (noch ohne PPL) eine Piper L4 zusammen mit seinem Bruder Rudolf kaufte bis zu seinem Ableben im Oktober 2020 war unermüdlich in und für die Fliegerei tätig. Text: Daniel Affolter, Präsident AOPA Switzerland Wer kennt sie nicht, die Flugschule Eichenber- ger, den vor allem dank ihm entstandenen Flug- platz Buttwil, die unzähligen Vor- und Beiträge anlässlich vieler Gelegenheiten. Zahllose Piloten und Pilotinnen hat er ausgebildet, noch mehr hat er wertvolle Ratschläge gegeben. Der AOPA Switzerland hat er seine unermüdliche Schaf- fenskraft, sein Wissen und Freundschaft wäh- rend 21 Jahren (von 1983 bis 2004) zur Verfügung gestellt. Der damalig Präsident Rudolf Gerber hat seine Verdienste um die AOPA Switzerland und der General Aviation im Pos Rep Nr. 193 ge- würdigt. Dank den Bemühungen von Werner Eichenberger ist Phillipe Hauser unser CEO ge- worden. Werner Eichenberger war ein Visionär und seiner Zeit häufig weit voraus. Einiges, das uns heute selbstverständlich erscheint, hat er angestos- sen bzw. vergeblich versucht umzusetzen. So hat er z.B. bereits 2008 das Potential der moder- nen IT als Hilfsmittel für den Theorieunterricht PPL erkannt. Er hat sich die Kenntnisse für das entsprechende Programmieren (Power Point und Apple) im Selbststudium angeeignet und so manche «IT-Fachperson» mit seinen präzisen Fragen dazu zur Verzweiflung gebracht. Nach dem Jahr 2010 versuchte er, die entspre- chenden Theoriemodule zu vermarkten, stiess jedoch nicht auf Akzeptanz, sondern Ignoranz. So erliess z.B. die EASA just zu jener Zeit eine Ver- ordnung, in der für den Theorieunterricht der Frontunterricht (Klassenzimmer) für weitgehend obligatorisch erklärt und der Fernunterricht mas- siv eingeschränkt wurde. Heute, im Zeitalter von Home Office und Videoconferencing eine schon fast unglaubliche Torheit. Werner Eichenberger liess sich von solchen Dummheiten nicht beein- drucken und hat immer nach Wegen gesucht, diese zu beseitigen. Und so behalten wir ihn in Erinnerungen und wird er uns ein Vorbild sein. 


































































































   17   18   19   20   21